Versfabrik

Vers oder nicht Vers, das ist hier die Frage…

Zeigt her eure Löcher

28. Juni 2022 by author

Sie reißen euch die
Ärsche auf bis  zur
Naht durchleuchten die
Scheiße und stopfen
Euch das Maul damit
Worauf ihr Bitte
Lallt und Dankeschön

Unwetter (FG)

18. Juni 2022 by author

Am Horizont dräun düstere Kohorten
Schafwölkchen rudeln ziellos um ihr Leben
Augäpfel wurmen hinter Wimperstäben
Rauchfahnen winden sich zu halben Worten

Senile Dächer husten Ziegelsteine
Sensible Bäume brechen sich die Zweige
Passanten kugeln über Bürgersteige
Schoßhündchen wedeln durch die Luft samt Leine

Und Blitze fahrn in Häupter und aus Händen
Ein Donnerschlag verbeult das Firmament
Die Hausfassaden krächzen impotent
Die Fensterrahmen flüchten aus den Wänden

Staub scheuert Leute ohne lang zu fragen
Windzungen lecken Ohrenschmalz in Moll
Der Regen tanzt auf Straßen Rock ‘n Roll
Den steifen Göttern platzt der sture Kragen

Dichterfantasie

9. Juni 2022 by author

Ach, ich wär so gerne so was wie ein Dichter.
Möchte meine Wörter auf den Bildschirm rotzen,
Dass die Pickel nächtens leuchten wie Laternen,
Von den Käsestangen in verlausten Votzen,
Die den Juckreiz auserwähln zum höchsten Richter,
Über Schweißfußkämpen in Kausalkasernen,
Möcht ich meine Wörter in die Netze kotzen.

Stadt (T)

2. Juni 2022 by author

Die Hausfassaden
Beobachten mich manchmal
Grinsen sie lustlos
Aber heute stieren sie
So stumpf wie Idioten
Auf die schweigenden Straßen

An einem dieser Nachmittage

19. Mai 2022 by author

An einem dieser Nachmittage,
Wenn Zufall alles kontrolliert,
Da krachte aus dem Lot die Waage.
Ich hab´s in jedem Nerv gespürt,
Dass nichts mehr war wie kurz zuvor.

Der Regen trommelt an die Scheiben
Wie Fingerknöchel an die Tür
Und zwingt mich, wo ich bin, zu bleiben:
Im Teehaus, aber nicht bei mir.
In den Gedanken irgendwo

Weit draußen auf dem Feld der Lügen,
Wo eine Schlacht die nächste zeugt,
Wo Wörter stürzen, statt zu fliegen,
Ein Stiefel deinen Rücken beugt,
Als Zeichen, Zeugnis und als Lohn.

Ein dicker Fuß

28. April 2022 by author

Heut gibt´s von mir für keinen einen Gruß.
Nicht jede Stunde eignet sich zum Küssen.
Ich hab´ Probleme mit dem linken Fuß.
Doch das Warum, das braucht ihr nicht zu wissen.
Ich weiß es selbst nicht, nun, was soll ich sagen?
Vielleicht, dass Dummheit sich oft hüllt in Fragen.

Lausige Tage (FG)

11. April 2022 by author

Ein mürbes Zinshaus irgendwo in Wien
Ein Zimmer Küche und das Klo am Gang
Erinnerung währt manchmal viel zu lang
Die Jahre brennen schneller als Benzin

Ein Tag ist wie der andere beschissen
Die Leute jammern jeder braucht Moneten
Die Beine knirschen und die Hände beten
Betäubung hilft im Traum vielleicht auch Küssen

Die Hoffnung wohnt auf einem fremden Stern
Der Putz beginnt sich selbstlos abzuschälen
Das Klopfen an die Tür will mich nur quälen
Die Fäulnis frisst sich tiefer bis zum Kern

Die Schaukel *

26. März 2022 by author

Lass den Josef nicht verhungern, mach
Mir die Flöte für das Zwischenspiel.
Wendeltreppen führn hinauf zum Dach,
Und im Keller haust ein Krokodil.

Zwischen blauen Polen träumt mein Reich.
Karawanen ziehn den Schorf von Tagen
In die Mitte, lagern um den Teich,
Während aus der Ferne Hunde klagen.

Schatten steigen aus den weißen Wänden,
Tanzen Walzer um das Kerzenlicht.
Funken spiegelt der Kristall in Händen,
Und ein Lächeln schminkt zart dein Gesicht.

*für Gerda

Die Zähne des Katers

17. März 2022 by author

Früh morgens trinke
Ich ein Glas Ballantines auf
Das Seufzen der Welt

Mittags erwach ich
Im Klosett Erbrochenes
Als Kissen um mich

Am Abend steig ich
Auf den Hügel und klage
Den Wolken mein Leid

Wo Mensch Mensch ist *

2. März 2022 by author

Der Ort , der alle gleich macht, ist das Klo,
Der Ort, wo jeder Mensch ein Mensch nur ist,
Ein Wesen, das viel säuft und noch mehr frisst,
Ob Schwuchtel, Schwattler oder Hetero.

Wer von euch kennt nicht das Szenario
Beim harten Stuhlgang oder wenn er pisst?
Der Ort, der alle gleich macht, ist das Klo,
Der Ort, wo jeder Mensch ein Mensch nur ist,

Verkrampft beim Reingehn, beim Verlassen froh,
Ob Bauer, Pfaffe oder Polizist,
Wenn in der Muschel schwimmt der ganze Mist,
Dann fühlt ihr euch als großer Zampano.
Der Ort der alle gleich macht, ist das Klo,
Der Ort, wo jeder Mensch ein Mensch nur ist.

* für Gerda

« Vorhergehende Einträge