Versfabrik

Vers oder nicht Vers, das ist hier die Frage…

Maskenzwang

27. Dezember 2020 by author

“Die Masken sind der neue Hitlergruß”. Als ich diesen Satz hörte, war mein erster Gedanke, dem kann ich nicht so ganz folgen. Der zweite Gedanke war, warum reagiere ich so ablehnend, denn die mediale Propagandawalze versucht ja mit allen Mitteln, also auch jenen der Sprache und ihrer Begrifflichkeit, abweichende bzw. kritische Ansichten, Gedanken, Beweise in eine Richtung, in ein Eck hinzuprügeln: Leugner, Spinner, Verschwörungstheorethiker und Nazis sind dabei die am häufigsten verwendeten Termina.

Also sich gar nicht erst auseinandersetzen mit allem, das von der herrschenden Meinung abweicht. Nachplappern genügt vollauf und dazu ist auch kein selbstständig denkendes Gehirn notwedig, im Gegenteil, es ist ein Hindernis.
Auf keinen Fall Durchatmen, Zurückblicken, Rekapitulieren, Vergleichen, sondern sich mitreißen lassen vom medialen Corona Tsunami, wenn´s geht, sich im Stundentakt mit den “Neuigkeiten” abfüttern lassen und so immer weiter, nur nicht die Stoptaste drücken und selbst denken.

Zu den Masken: Im Februar 2020 ging es in den Medien los mit dem neuen Killervirus aus Wuhan, den Horrormeldungen und Bildern. Übrigens schrieben die Medien schon damals von der drohenden Pandemie. Dieser Begriff wurde uns von Anfang an regelrecht eingetrichtert, obwohl die WHO erst zwei Monate später Covid 19 offiziell zur Pandemie erklärte, die WHO, die mit Abstand korrupteste Unterorganisation der UNO. Man denke nur an die ungezählten Pharmaskandale, bei denen sie eine unrühmliche Rolle spielte.

Damals wurde bei uns über die notwendigen Maßnahmen beraten, wobei es ursprünglich und zurecht hieß, Masken seien aus medizinischer Sicht nicht sinnvoll. Wahrscheinlich dachte man noch an die acht millionen Masken, die von der Regierung aufgrund der Vogelgrippe angeschafft wurden und an die riesigen Lagerhallen, in denen sie verrotten. Übrigens auch aufgrund einer WHO Empfehlung.

Als aber Anfang März die “Corona Maßnahmen” umgesetzt wurden, gab es plötzlich einen Maskenzwang. Begründet mit aberwitzigen Behauptungen wie z.B: Auch wenn diese Masken keinen Schutz vor dem Virus bieten, so schütze der Maskenträger seine Mitmenschen, weil der “Lappen vor der Pappen” verhindert, dass andere Leute meine Spucke abkriegen. Kein Scherz. Und dieser Schwachsinn wurde von den Menschen akzeptiert!

Das ist beinahe ein Jahr her und die Masken blieben uns als Sinnbild des Corona Skandals erhalten. Was heißt bis heute, auch in Zukunft werden wir diese Dinger, die uns nicht nur die Luft zum Atmen und unser Antlitz rauben, nein die uns explizit schädigen, tragen müssen. So lautet die neue Normalität.

Eine Herde gesichtsloser, bzw. maskierter Individuen geben einer angeblichen Epidemie ihr Gesicht, machen sie für alle erst sichtbar. Und deshalb auch die unbedingte Notwendigkeit dieser Zwangsmaßnahme. Der Maulkorb als Zeichen stummer Obrigkeitshörigkeit ist eine nette Zugabe.

Und jene, die sich diesem Zwang verweigern, z.B. durch medizinisches Attest, werden ausgegrenzt, denunziert, angezeigt, von der Polizei wie Verbrecher behandelt, von den Mitmenschen gemobbt, genötigt, mit physischer Gewalt bedroht. Wobei es zwei Arten von Maskierten gibt, die Angstträger und die Opportunisten, die gegen besseres Wissen die Maske tragen, um Ärger zu vermeiden.

Im Rückblick auf das Jahr 2020, dem Ausblick auf das Jahr 2021 und mit den nun fast ein Jahr lang gesammelten Erfahrungen mit dem Maskenzwang als neuer Normalität, ist nicht nur der historische Vergleich mit den frühen 30er Jahren des 20. Jh. sondern auch der Satz “Die Maske ist der neue Hitlergruß” mehr als nur legitim.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie:Die Kommentarbegutachtung ist aktiviert und ihr Kommentar wird möglicherweise nicht sofort freigeschaltet. Sie müssen ihn nicht nocheinmal abschicken.