Versfabrik

Vers oder nicht Vers, das ist hier die Frage…

Romanze in Grau

20. Februar 2010 by author

Die Bar hat schon geschlossen.
Der Kellner zählt das Geld
Und blickt zu uns verdrossen.
Am Bildschirm schießt der Held
Die Bösewichte tot.

Komm, Kleines, wir verschwinden
Aus diesem öden Loch.
Wir werden schon was finden.
Nimm meinen Arm, jedoch
Mach dich nicht ganz so schwer.

Von irgendwo Sirenen,
Und kalt ist diese Nacht.
Das wär was, auf ´ner schönen
Geschminkten Segeljacht,
Fern auf dem Ozean.

Wir zwei beim Seepferd-Reiten!
Mensch, Mädchen, das wär was.
Wenn wir die Stunden häuten
Mit rotem Dschungelgras
Und heißem Anden-Schnee.

Jetzt fängt´s gar an zu regnen.
Ja, Täubchen, halt dich fest.
Wir mußten uns begegnen.
Was nun kommt, ist der Rest
Der Party bis zum Schluß.

Schau, dort ist meine Bleibe
Wir sind in Kürze da.
Tritt nicht in diese Speibe.
Sieht aus wie Ursula,
Ich mein´ ein Bild von ihr.

Im Osten seh ich´s dämmern,
Mein Engel, folge mir,
Denn jetzt, jetzt geht´s ans Hämmern,
Ans Nageln, ja, ich spür
Ein Fieber, das mich packt.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie:Die Kommentarbegutachtung ist aktiviert und ihr Kommentar wird möglicherweise nicht sofort freigeschaltet. Sie müssen ihn nicht nocheinmal abschicken.